Mittwoch, 28. September 2011

Essence mySkin

Nicht mehr wirklich etwas neues aber noch immer aktuell:


Die mySkin Serie von Essence 


Als die Pflegeserie in die Läden kam konnte natürlich auch ich nicht umhin zuzuschlagen. Zur Serie gehören Reinigungstücher, Pflegelotions, ein Toner und verschiedene Cremetypen. Mitgenommen habe ich diese beiden:





Da ich schon unzählige Reinigungslotions in Benutzung habe und von den Tüchern nicht viel halte, habe ich mich für den Toner und das Creme-Gel entschieden. 


Preis:


Die MySkin Serie ist ziemlich günstig und liegt preislich in etwa im Bereich von Balea und co. Die beiden Produkte von oben kosten 1,99€.


Essence ist ja eine Marke die vor allem junge Mädchen anspricht was den günstigen Preis erklärt. Dennoch muss das ja keine negative Aussage über die Qualität treffen ;-)


Optik:


Die Verpackungen sind simpel in der Form aber sehr schön verziert. Es gibt verschiedene Farbfamilien die Auskunft über den Hauttyp geben und auf jeder Packung befinden sich kleine Bildchen der Hauptinhaltsstoffe.


Mein Eindruck:


Zunächst zu dem Produkt das mir besser gefällt, dem Toner. Ich trage ihn nicht jeden Tag auf, da ich meistens ein bisschen zu faul bin ;-) Wenn dann nehme ich etwas davon auf ein Wattepad und tupfe damit über mein gereinigtes Gesicht. Das Gefühl auf der Haut ist sehr erfrischend und der angenehme Geruch tut sein übriges. Es riecht leicht nach Trauben aber nicht all zu aufdringlich sondern schön frisch. Die Flüssigkeit benetzt die Haut nur aber es hinterlässt keinen Film. Man kann nach wenigen Sekunden schon darüber Eincremen. 
Die Wirkung des Toners sei natürlich dahingestellt. Auf der Packung steht, dass er leicht klärend sein soll. Auf jeden Fall holt er nochmal einiges an Makeup Resten herunter die vom Reinigen übrig geblieben sind. Aber wie er sich gegen Pickel schlägt kann ich nicht wirklich beurteilen.
Ich würde einschätzen, dass es ein sehr gutes Produkt für Leute mit unproblematischer Haut ist, die sich gerne vor dem Schlafen oder nach dem Aufstehen ein bisschen zusätzliche Frische verschaffen möchten.


Bei der Creme handelt es sich um ein Creme-Gel mit Gurkenextrakten. Im Gegensatz zu einer normalen Creme ist es sehr flüssig. Sobald es in Kontakt mit der Haut kommt zergeht es zu Wasser. Ich habe aus dem Grund auch das Gefühl, dass die Creme nicht wirklich in die Haut einzieht sondern eher darüber geschmiert wird. Eine Pflegewirkung kann ich nicht wirklich feststellen. Ein kleiner Geheimtipp jedoch: Die Creme eignet sich super als kleine Erleichterung bei Sonnenbrand ;-) Sie kühlt wirklich gut und beruhigt damit ein wenig.


Hat jemand vielleicht eine der Reinigungslotions und kann da eine Empfehlung aussprechen?


Fazit:


Keine schlechte Alternative für den schmalen Geldbeutel und zum Ausprobieren aber natürlich kein Vergleich mit der Pflegewirkung meiner Clinique Kompanie. 


1 von 3




Sonntag, 18. September 2011

RocketPop Lippenstift von benefit





Heute geht es um mein aller erstes Beautyprodukt aus dem hochpreisigen Sektor: 


Der Silky-finish Lipstick von benefit in der Farbe RocketPop


Preis:


An einem bestimmten Punkt meiner MakeUp Sammlung angekommen, war ich es irgendwann leid keinen einzigen ordentlichen Lippenstift zu besitzen. Entweder die Farbe passte gar nicht oder meine Lippen waren nach dem Auftragen schlagartig trocken wie die Wüste Gobi. 


Fest entschlossen daran was zu ändern steuerte ich zielsicher auf den nächsten Douglas zu um mich mal so richtig ausgiebig beraten zu lassen.


Diese Beratung erfolgte schließlich von einer netten Dame im Bunnykostüm. Ich war erstmal ein bisschen skeptisch, da sie direkt von benefit war und mir daher auch nur diese Produkte vorgestellt hatte, aber ich dachte mir man kann es sich ja mal anschauen.


Schließlich viel die Entscheidung dann für dieses Schätzchen:






Es handelt es sich hierbei um einen Lippenstift der Serie: "full finish" mit einem "silky finish" in der Farbe Rocketpop. Man findet sie in manchen Douglas Filialen oder im Douglas Onlineshop zum Preis von 19,95 € je nach Farbe. Wo man die Marke noch kaufen kann ist mir leider nicht bekannt. Auf der Website von benefit geht das zwar auch, aber nur mit Dollar Preisen.


Optik:


Überrascht war ich zunächst von dieser Farbe. Ich hatte bis zu diesem Gespräch offenbar überhaupt kein Gefühl dafür, was denn meine Farben sind. Mir erschien diese viel zu dunkel und zu orangelastig. Tatsächlich entspricht er aber wirklich fast exakt meiner natürlichen Lippenfarbe.


Der Stift kommt in einer einfachen schwarzen Plastikverpackung daher, mit weißen Ornamenten am unteren Ende und dem benefit Logo am Hals. 


Aufgetragen ist die Farbe extrem sheen. Das kann zum Teil daran liegen, dass meine natürliche Lippenfarbe schon sehr dunkel ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass es bei Mädels mit einer helleren Lippenfarbe etwas auffälliger ist.


Wie vom Hersteller versprochen lässt sich die Farbe aber sehr gut aufbauen. Ich lasse immer einige Sekunden Zeit zum antrocknen und male anschließend noch einige Schichten darüber bis ich mit dem Ergebnis zufrieden bin. Das funktioniert auch richtig gut und es sieht nicht zugekleistert aus.


Hier ein Swatch mit zwei Schichten:






 mein Eindruck:


Ganz besonders an dem Stift hervorzuheben ist die super pflegende Textur. Er ist sehr weich und trocknet gar nicht aus. Er verzeiht auch mal wenn man mal keine Zeit zum super gründlichen Peelen hatte. 


Die super Haltbarkeit die versprochen wird kann ich aber nicht so ganz unterschreiben. Wenn ich ihn ohne alles auftrage schafft er es, ohne essen und trinken, vielleicht drei oder vier Stunden. Wenn ich mal abends weggehe und keine Zeit zum nachziehen habe kommt zunächst eine Liedschattenbase auf die Lippen und anschließend mehrere Schichten mit Puder dazwischen. Mit diesen Tricks schafft er es mindestens auf einen halben Tag.


Alles in Allem eine schöne und unauffällige Alltagsfarbe für Beautys die das Nachziehen nicht scheuen und viel Wert auf Pflege legen.


Zum Schluss noch ein Tragebild:






Fazit:


Tragegefühl und Pflege sind besonders lobenswert. Er ist zwar sehr sheer und hält dadurch natürlich keine 24 Stunden aber das ist ja bei diesem Finish meistens so und nicht direkt ein Nachteil.


3 von 3


Samstag, 10. September 2011

Girligo von Soap & Glory

Heute geht es um eine Neuerwerbung, über die ich hier zu Lande noch nicht so viele Beiträge finden konnte und darum gleich mal damit anfangen will. Es geht um..




Girligo von Soap & Glory




Eigentlich bin ich in den Douglas mit der nettesten Bedienung ;-) um mir die hautstraffende Creme zu kaufen. 
Die erschien mir dann aber doch teurer als erwartet und plötzlich sah ich dieses Produkt im Regal. Der Hersteller ( und auch die Verkäuferin) verspricht ein zarte Haut nur durch Einsprühen nach dem Duschen. Das klingt schon mal nicht schlecht, denn zarte Haut kann man ja nie genug haben und ein Produkt das einem das lästige Cremen spart ist mir immer herzlich willkommen. 


Preis:


Das Spray kostet bei einem Inhalt von 250ml 8,95 € und ist (zumindest für mich) noch im Rahmen des möglichen.


Tragegefühl:


Das Spray soll eine Duftmischung aus Bergamotte, Pfirsich, Erdbeere, Moschus, Jasmin und Mandarine enthalten. Diese einzelnen Noten kann ich allerdings nicht wirklich raus riechen. Es riecht blumig und für meinen Geschmack noch sehr angenehm.


Sprüht man sich das Spray auf die Haut, entsteht eine weißliche Schicht ähnlich wie bei aufsprühbarer Sonnenmilch aber um einiges flüssiger. Trotzdem läuft sie nicht weg. Ich verteile immer einige Spritzer auf einem Körperteil und verreibe dann alles mit den Händen. Die Flüssigkeit ist leicht ölig aber sie zieht sofort restlos ein und man merkt nichts mehr davon. Man kann sich also direkt danach anziehen ohne Angst vor Fettflecken.


Mein Eindruck:


Was ich im Geschäft noch nicht gelesen hatte aber gerade auf der Douglas Seite: Das Produkt ist für normale, ölige und sehr trockene Haut geeignet. Das sollte einen eigentlich immer stutzig machen, denn wie kann eine "Bodylotion" gleichzeitig für ölige und sehr trockene Haut hilfreich sein?


Ähnlich ist auch der Effekt. Ich weiß nicht, ob ich einfach bisher zu wenig Produkt verwendet habe, aber ich merke keine besonders weiche Haut, die das zusätzliche Cremen abends überflüssig machen würde. Die Haut fühlt sich danach ein kleines bisschen beruhigter an aber es ist natürlich kein Vergleich zum richtigen Eincremen.


Für mich ist es ein Bodyspray mit leicht pflegender Wirkung. Ich habe sehr trockene Haut aber ich könnte mir vorstellen, wenn man normale Haut hat, ist der Effekt ein bisschen besser. Ich würde es allerdings eher den Leuten empfehlen, die nicht unbedingt auf der Suche nach einem Lotion Ersatz sind sondern einfach den Duft mögen und den Zusatzeffekt gerne in Kauf nehmen. 




Fazit:


Kein schlechtes Produkt aber leider nichts für Problemhaut und auch zu stark parfümiert.


1 von 3


Mittwoch, 7. September 2011

Catrice Bohemia - Looking Sunkissed Nagellack



heute habe ich eine kurze Shoppingtour unternommen und unter anderem bei Müller einen vollen Aufsteller der Bohemia LE von Catrice entdeckt. Mit durfte diesesmal:


Looking Sunkissed Nagellack 






Gleich am Anfang: entschuldigt bitte aber ich bin nicht wirklich ein Lackierprofi ;-)


Preis:


Der Lack hat 2,49 € bei Müller gekostet dafür erhaltet ihr 10ml.


Als Überlack habe ich den High shine Top Coat von essence benutzt. Den habe ich damals im Angebot für 95ct gekauft.




Ich hab mir zuerst den better than Gel Topcoat gekauft, da dieser ziemlich gelobt wurde aber nachdem ich diesen bei meiner Mutter gesehen und getestet habe bin ich umgeschwungen. Die Haltbarkeit ist nach meiner Erfahrung um einiges besser und ich hab das Gefühl der Lack härtet auch besser und schneller aus. Außerdem mag ich das glossy finish. 


Optik:


Die Bilder von meinen Nägeln verfälschen ein bisschen, denn das Rot ist in Wirklichkeit dunkler. Er hat einen sanften Glitzereffekt aber der ist recht unauffällig und sieht nicht nach Kindergeburtstag aus ;-)


Die Optik ist leicht metallisch aber er lässt sich in nur einer (dicken) Schicht ohne Streifen auftragen.

Die Verpackung gefällt mir auch sehr gut. Es ist die typische Catrice Verpackung aber auf dem Deckel ist ein interessantes Muster in der gleichen Farbe wie der Nagellack. 


mein Eindruck:


Eine sehr schöne Farbe und leicht im Auftragen. Bei Nagellack schwöre ich eigentlich auf Esprit (gibt's ja leider nicht mehr :-( ) aber vielleicht werde ich jetzt auch mal ein paar von Catrice dazukaufen. Ich war da bisher vorsichtig, denn die Marke gehört ja zu essence und mit den Lacken komm ich garnicht zurecht. 


Leider hält dieser Lack auf lange Sicht nicht wirklich viel aus. Ich musste aller zwei Tage ausbessern und hab dann genervt ablackiert.


Bei so einer intensiven Farbe muss man natürlich vorsichtig beim Lackieren sein, denn Patzer sind schwer zu korrigieren. 


Wenn ihr gerne noch einen Blick auf den Rest der LE werfen wollt dann schaut euch doch mal dieses Video von Catrice an oder schaut mal auf ein paar Blogs von Bloggern die bei dem Cosanova Event waren z.B. frag die Gurus oder Fashion-Fee.




Hat jemand von euch schon mal die anderen Lacke aus der LE getestet und sind die genau so gut?


Fazit:


Eine sehr schöne Farbe und leicht im Auftrag aber die Haltbarkeit ist definitiv verbesserungswürdig!


2 von 3


Dienstag, 6. September 2011

Bamboo Pinselset von Zoeva & Pinselreiniger von da Vinci



Heute wieder eine positive Review (ich bemüh mich bald auch mal was runter zu machen ;-))


Nämlich mein erstes und bisher einziges Pinselset:


das Bamboo Set von Zoeva


Preis:


Mit dem Anwachsen meiner Kosmetiksammlung habe ich entschieden, dass es mal Zeit wird mir ein richtiges Pinselset zuzulegen statt die einzelnen Dinger aus der Drogerie zu benutzen. Wer sich häufiger mit Beautyvideos beschäftigt dem wird der Name "Sigma" nicht mehr aus dem Kopf gehen. So ging es auch mir und nach all den positiven Rückmeldungen habe ich mir die Website auch mal näher angesehen. 


Tatsächlich machen die Sachen einen sehr guten Eindruck aber da ich absolut keine Vorerfahrungen damit hatte, erschienen sie mir doch ein bisschen zu teuer für ein Einsteigerset. Zudem kommen die Pinsel aus Amerika und nach einer kleinen Recherche hatte ich Sorge Probleme mit dem Zoll zu bekommen.


Somit bin ich schließlich bei Zoeva gelandet und bei diesem tollen Set:






Ich habe es damals direkt über die Zoeva Website bestellt und es kostet dort 22,00 €. Dafür erhält man eine Aufbewahrungstasche aus Leinen und 12 verschiedene Pinsel. Das entspricht einem Preis von 1,83 € pro Pinsel. Absolut unschlagbar.
Der aufmerksame Leser wird festgestellt haben, dass es im Bild oben 13 Pinsel sind. Das kommt daher, dass ich mir noch einen aus dem Standardsortiment dazu gekauft habe:



Das hier ist der Fine Liner 315 eine Offenbarung für jeden Geleyleiner geschädigten. Den erhält man für 3,20 €. 


Optik:

Die Pinsel haben Stiele aus Bambusholz (daher auch der Name). Die Borsten sind aus Taklon also syntetisch. Meiner Meinung nach ist das nicht unbedingt schlecht. Ich habe auch einen Pinsel aus Naturhaar und kann nicht behaupten, dass dieser besser wäre. Die Spitzen der Borsten sind braun gefärbt vermutlich damit die Pinsel nicht nach einmal benutzen gleich so dreckig aussehen. 

Der Fine Liner hat einen schwarzen Stiel und die Borsten sind aus Nylon. 

Besonders praktisch für Einsteiger empfinde ich, dass auf jedem Pinsel draufsteht für welches Produkt man ihn verwenden kann ;-)

Mein Eindruck:

Ich benutze aus dem Set hauptsächlich die drei Gesichtspinsel ganz links. Ich schaffe es leider nicht meine Foundation mit einem flachen Pinsel aufzutragen aber der ganz linke ist super um sie mit kreisenden Bewegungen einzuarbeiten. 

Zu Puder und Rouge muss ich ja eigentlich nicht mehr viel sagen.

Dann benutze ich noch einen der flachen Pinsel für den Concealer.

Bei den Augenpinseln nehme ich den Blendingbrush und den spitzen für die Lidfalte. Hier liegt, meiner Meinung nach der einzige Hacken. Ich finde nicht wirklich einen guten Pinsel im Set um gleichmäßig Lidschatten aufzutragen. Da müssen noch immer externe Produkte herhalten aber vielleicht bestell ich auch noch mal einen nach.

Der Fächerpinsel sieht ganz schön aus aber ich hab noch nicht wirklich eine Verwendung gefunden ;-)

Die Pinsel nehmen die Farbe gut auf und auch wieder ab. Der Haarverlust ist wirklich minimal. Bei der Reinigung verlieren sie mal ein-zwei Haare aber im Gesicht hatte ich noch keine. Sie sind sehr weich und nicht kratzig aber trotzdem haben sie einen angenehmen Widerstand.

Sauber mache ich die Pinsel einmal in der Woche mit dem Pinselreiniger von da Vinci. 



Die hab ich bei Müller gekauft und sie kostet so um die 5,00 €. Eigentlich hatte ich mit dem Pinselphönix von Kosmetik Kosmo geliebäugelt aber ich wusste ja da noch nicht wie ich mit den Pinseln zurechtkomme und hab daher erstmal zu dem etwas günstigeren gegriffen. Ich hab zwar hier keine Vergleichsmöglichkeit aber die Seife macht meines Erachtens nach schnell und gründlich sauber und ich mag den unaufdringlich, zitronigen Geruch.

Wie man Kosmetikpinsel reinigt muss ich wahrscheinlich nicht mehr sagen. Wer es gerne trotzdem nochmal wissen möchte, kann mich gern hier nochmal fragen oder ihr schaut einfach mal bei Youtube rein da gibts auch ein paar nützliche Anleitungen bei denen ich es mir abgeschaut habe ;-)



hier eins von der lieben Koko von Kosmo. 


Wer es gern visuell mag, dem empfehle ich mal einen Blick in diese Zusammenfassung von knuffi2006 zu werfen.



Fazit:

Alles in Allem ein klasse Set für alle Pinseleinsteiger die sich erstmal einen guten Grundstock schaffen wollen. Ich glaube nicht, dass man in diesem Preissegment ein Produkt mit vergleichbarer Qualität findet.

3 von 3

Montag, 5. September 2011

M.A.C Paintpots Painterly & Indianwood



heute möchte ich euch gerne mein absolutes lieblings Beautyprodukt vorstellen:


die Paintpots von M.A.C.


Mein M.A.C. Sortiment befindet sich im Moment noch im Aufbau, aber wo währe ich ohne diese beiden Sahneschnitten...




Auf der linken Seite seht ihr die Standartfarbe schlecht hin die auch in keinem Beautycase fehlen sollte: Painterly und rechts ist Indianwood


Da man in den Verpackungen recht wenig erkennt, hier das Ganze nochmal aufgetragen:






Oben nochmal Painterly und unten Indianwood.


Preis


Der ist, wie allgemein bei M.A.C. recht saftig aber es gibt natürlich noch Luft nach oben. Die Paintpots kosten im Handel z.B. bei Douglas 20,00 €. 






Optik


Die Behälter haben die typische M.A.C. Optik. Sie sind aus durchsichtigen Glas mit einem schwarzen Deckel aus Plastik. 


Painterly entspricht farblich in etwa meiner Hautfarbe. Im direkten Licht wirkt sie zwar etwas dunkler aber aufgetragen ist es die perfekte Base für jede Art von Liedschatten, denn sie überdeckt meine Äderchen und Rötungen und hinterlässt dadurch ein ebenmäßig gefärbtes Lied ähnlich wie ein Concealer. Die Optik ist matt. 


Indianwood ist im Gegensatz zu Painterly glänzend. Die Farbe entspricht einer Mischung aus Gold und Bronze. 


Tragegefühl


Hier erstmal ein Augenmakeup mit beiden Produkten:




Auf dem Beweglichen Lied seht ihr Indianwood und unter den Brauen (kaum zu sehen) Painterly. Der dunklere Ton ist Satin Taupe, zu dem ich wohl nichts mehr sagen muss ;-) Dieses Makeup habe ich heute morgen 7:30 Uhr geschminkt und so sieht es ohne Nachschminken 12 Stunden später aus. Das ist echt ein super Ergebnis meiner Meinung nach.


Ich trage die Paintpots immer mit dem Finger auf. Mit dem Pinsel schaff ich es leider nicht, dass sich das Produkt perfekt mit dem Auge verbindet. Die Textur fühlt sich sehr angenehm und leicht an. Es klebt nicht und, wie ihr sehen könnt, rutscht auch nichts in die Liedfalte. Eine Base hab ich nicht verwendet. 




Mein Eindruck:


Für mich sind Cremeliedschatten ein absolutes Muss und die Paintpots von M.A.C. die besten die ich bisher getestet habe. Sogar besser als die Illusion d Ombre von Chanel, aber dazu später. Sie lassen sich super schnell auftragen und das ohne einen Pinsel. Mit Painterly kann man absolut nichts falsch machen aber mit Indianwood hatte ich am Anfang so meine Probleme, denn das kann schnell zu viel werden. Da muss man ziemlich aufpassen um nicht wie eine Eule auszusehen und lieber nochmal mit einer helleren Farbe zu korrigieren. Wer den Preis nicht scheut sollte hier auf jeden Fall zuschlagen.


Fazit:


3 von 3


Sonntag, 4. September 2011

CLINIQUE moisture surge extended Thirst Relief Gesichtscreme

Kommen wir nun zu meiner aller ersten Review.


Die Moisture surge extended Thirst Relief Gesichtscreme von CLINIQUE







Diese Creme hatte mir vor einiger Zeit eine sehr nette Verkäuferin am M.A.C. Counter in unserem Karstadt empfohlen. Sie hat mir dann auch gleich ein Pröbchen besorgt und nach den ersten zwei Tagen testen stand fest: die muss ich haben.

Zufälligerweise hab ich zur gleichen auf der Seite von Frau Shopping  einen Rabattcode für den Douglas Onlineshop entdeckt und das war dann mein Zeichen.


Preis:

Die schlechte Nachricht zu erst:

Die Creme ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich:


auf dem Bild oben seht ihr die 50ml Größe (Frau gönnt sich ja sonst nix und ich hatte ja den Gutschein und so... ;-) ) 

Für alle denen jetzt die Ohren schlackern: Ja, das ist ein stolzer Preis. Aber ich war es leid den ganzen Schrank voller Tiegelchen und Tuben zu haben die entweder gar keinen oder nur einen eingebildeten Effekt vorweisen können. Einmal wollte ich mir in diesem Segment mal etwas teures leisten und sehen ob es das Geld wirklich wert ist.

Optik:

Verpackt ist das ganze in einem durchsichtigen Plastiktiegel mit einem metallischen, spiegelnden Deckel. Die unversehrte Creme ist mit einem Schutzsiegel abgedeckt. Der Inhalt selbst ist leicht apricotfarben und erinnert mich von der Konsistenz her ein bisschen an eine Haarmaske, denn es ist eher ein Gel als eine Creme. Wenn man sich ein bisschen davon auf den Finger nimmt ist die Creme durchsichtig mit einem leichten apricot Schimmer. 


Tragegefühl 

Da das Produkt ziemlich flüssig ist, brauch man auch nicht viel davon und es lässt sich sehr gleichmäßig im Gesicht verteilen. Dabei fühlt es sich an als würde man das Gesicht in warmes Wasser tauchen. Die Creme ist zu 100% Parfümfrei und riecht auch wirklich absolut neutral. Sie zieht schnell ein und hinterlässt ein Gefühl als hätte sich unter der Haut ein Polster gebildet. Am besten gefällt mir allerdings, dass man sich gar nicht eingecremt anfühlt. Es klebt und glänzt nicht. Sie eignet sich damit hervorragend als Makeup Unterlage und sie kühlt auch ein bisschen.


Mein Eindruck:

Meine Haut ist sehr trocken darum werde ich sie im Winter wohl leider nicht verwenden können. Ich fürchte dafür ist sie zu leicht und nicht reichhaltig genug. Für den Sommer ist sie für mich aber das ideale Produkt auch wenn der Preis ein bisschen zu hoch erscheint aber da man wirklich nur wenig davon braucht hat sie wohl in etwa den Gegenwert drei regulärer Cremes ;-)


Fazit:

3 von 3




Willkommen

Hallo ihr Lieben und herzlich willkommen auf meinem Blog!

Ich freu mich sehr, wenn jemand den Weg hier her findet und sich ein bisschen Zeit nimmt, zu lesen was ein Schminkmädchen mit zu viel Freizeit der Welt so mitzuteilen hat :-)

Wie ihr dem Namen entnehmen könnt, dreht sich in diesem Blog alles um das Thema Kosmetik. Angefangen von Cremes und Shampoos bis hin zu Wimperntusche und Lidschatten. Warum noch so ein Blog werdet ihr euch vielleicht fragen?! Einfach weil ich Spaß daran habe Kosmetik zu kaufen und zu benutzen und ich dieses Hobby gern mit jenen teilen möchte, die sich dafür interessieren. 

Kurz zu mir:
ich bin 21 und wohne in Dresden der schönen sächsischen Landeshauptstadt. Vor etwa zwei Jahren habe ich angefangen regelmäßig Videos mit Beautytips im Internet anzuschauen und auszuprobieren. Mit dem Iphone kamen dann die Feedreader diverser Blogs und nun verbringe ich einen nicht unerheblichen Teil des Tages damit abzuchecken, was es so neues in der Kosmetikwelt gibt. Irgendwann überkam mich der Wunsch nicht nur zu lesen sondern selbst etwas dazu sagen zu können und da sind wir nun...

Ich hoffe es gefällt euch und vielleicht kann ich dem ein oder anderen ja doch noch ein paar unbekannte Produkte ans Herz legen oder mit ein paar Tipps das Leben erleichtern ;-)

Ich freu mich auf euch!